Brasiliens neues Blockchain-Daten-Tool kostet 250.000 US-Dollar und läuft auf Quorum

Das neue PIER der brasilianischen Finanzaufsichtsbehörden> begann 2017 mit der Entwicklung von PIER und startete es Anfang April. Insgesamt kostete es die Bank 1.300.000 R $, was ungefähr 252.700 USD entspricht, sagte Pressesprecher Ivone Portes gegenüber CoinDesk.

Aber BCB ist zuversichtlich, dass sich PIER auszahlen wird

PIER ist eine einheitliche Datenverrechnungsstelle für BCB, die Wertpapieraufsichtsbehörde (CVM), die private Versicherungsaufsichtsbehörde (SUSEP) und schließlich im Test die Aufsichtsbehörde für soziale Sicherheit (PRIVEC), die Brasiliens papierbasiertes Verfahren zum Austausch von Aufzeichnungen durch eine vollständig digitalisierte bürokratische Fundgrube ersetzt.

Aufgaben wie die Geschäftsautorisierung, die nach dem alten Verfahren „viele Stunden oder Tage gedauert hat“, können „jetzt sogar Sekunden dauern, da Daten online verfügbar sind“, sagte Portes in einer E-Mail.

Bitcoin

PIER macht diese Daten auch zuverlässiger, indem es sie aus der Quelle bezieht, sagte Portes

Es läuft auf JP Morgans Open-Source-Quorum-Blockchain, einer auf Ethereum basierenden Plattform, die laut BCB einer „privaten IT-Infrastruktur“ überlagert ist. BNamericas berichtete, dass PIER auch Microsoft Azure Cloud Computing verwendet.

Die Blockchain ermöglicht jedem Regulierer einen einfachen Zugriff auf die Aufzeichnungen seiner Schwesteragenturen. Dies wird ihnen helfen, Informationen schneller und kostengünstiger zu verarbeiten – von der Überprüfung politischer Beauftragter über die Durchführung von Finanzermittlungen bis hin zur Autorisierung von Unternehmen.

Crypto kann Benutzerdaten inmitten von Plänen für eine massive Überwachung während der Verbreitung von COVID-19 speichern

Während sich das Coronavirus weltweit weiter ausbreitet und die Menschen in die Quarantäne gesperrt sind, ergreifen die Regierungen einiger Länder Überwachungsmaßnahmen, um die kranken und unter Quarantäne gestellten Bürger im Auge zu behalten. Krypto scheint eine der Möglichkeiten für Benutzer zu sein, unter diesen Bedingungen zu profitieren.

Datenschutzmünzen zum Schutz der Privatsphäre der Benutzer

Die oben genannten Länder sind China, Russland, Israel, Singapur, Südkorea usw. In ihrem jüngsten Tweet hier teilt die Finanzagentur Weiss Crypto Ratings ihre Bedenken, ob diese Maßnahmen nach dem Ende von COVID-19 verschwinden werden.

Die Agentur fügt hinzu, dass anonyme Münzen einen Anstieg der Nachfrage verzeichnen können. Diese können dazu beitragen, die Privatsphäre der Benutzer zu schützen und vom aktuellen finanziellen Chaos zu profitieren.

John McAfee lobt die Münzen zum Schutz der Privatsphäre

Der berühmte Altcoin-Shiller John McAfee lobte kürzlich Datenschutz-Kryptos auf Twitter wie Monero, Safex und Apollo und sagte, dass diese ein sicherer Hafen angesichts der bevorstehenden Hyperinflation von Fiat und des allgemeinen wirtschaftlichen Chaos sein könnten.

In einem früheren Tweet erwähnte McAfee auch Stablecoins und dezentrale Börsen und sagte, dass sie auch zur Lösung des aktuellen Problems beitragen können.

„2 Billionen US-Dollar wurden an“ Bail Out „America gedruckt. Eine beispiellose Abwertung des Dollars kommt! Es ist wieder Zeit für Crypto, Leute. – Datenschutzmünzen – stabile Münzen – verteilte Börsen Nehmen wir die Kontrolle über unsere eigenen Währungen zurück. “

Bitcoin

Google teilt Standortdaten der Nutzer mit, um den Virus zu bekämpfen

In einem seiner Blogs hat der Technologieriese Google mitgeteilt, dass er die Geolokalisierungsdaten seiner zahlreichen Nutzer auf der ganzen Welt veröffentlichen will.

Es wird angenommen, dass diese Maßnahme den Regierungen dabei hilft, zu beurteilen, ob soziale Distanzierungsmaßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie von Nutzen sind.

Daten zu Benutzerbewegungen in über 130 Ländern werden auf einer speziell erstellten Website angezeigt. Google verspricht, dass „keine persönlich identifizierbaren Informationen“ veröffentlicht werden. Der Blog-Beitrag sagt:

„In den kommenden Wochen werden wir daran arbeiten, weitere Länder und Regionen hinzuzufügen, um sicherzustellen, dass diese Berichte für Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens auf der ganzen Welt hilfreich bleiben, um die Menschen vor der Ausbreitung von COVID-19 zu schützen.“

„Das Verständnis nicht nur, ob Menschen auf Reisen sind, sondern auch der Trends bei den Reisezielen kann den Beamten helfen, Leitlinien zum Schutz der öffentlichen Gesundheit und der Grundbedürfnisse der Gemeinden zu entwerfen.“